Improvisations – Musikprojekt “Klang aus der Stille”

Ein 1,5 jähriges Projekt!

Bei diesem Musikprojekt geht es um das Einlassen in die Stille, aus der Alles entspringt. Dazu braucht es Achtsamkeit, Präsenz und eine gute Wahrnehmung. Insbesondere das HÖREN spielt hier eine wichtige Rolle. So geht es in diesem Projekt immer wieder darum, auch Zwischentöne zu hören, die leisen Töne und die Geschichten, die der Klang erzählt.

In der Improvisation geht es auch darum, den anderen zu hören, meine Mit-Musiker wahrzunehmen. Kann ich mich selbst noch hören, wenn andere spielen oder singen? Wieviel Raum nehme ich ein und wieviel gebe ich anderen? Ist es ein Miteinander oder ein Gegeneinander, ein Konkurrenzspiel? Hier spielt also die Resonanz eine wichtige Rolle. Wie gehe ich in Beziehung zu meinen Mitmusikern? Wie gestalte ich meine Beziehung zur Musik? Entsteht Nähe? Ist es ein wirkliches Einlassen auf mich, auf die anderen, auf die Musik?

In diesem Projekt lehre ich die Improphysis – eine Improvisation, die auf der Physiologie basiert. Scalen, Kirchentonleitern, Rhythmen,… spielen hier weniger eine Rolle. Vielmehr, dass die Musik schon da ist und wir sie nur Hören und Empfangen dürfen. Dazu nutzt die Improphysis 3 Grundprinzipien, die den Schöpfungsprinzipien entsprechen:

  • Umkehr / Rückbezüglichkeit, Kontakt nach Innen
  • Vertikalisierung, Innere Aufrichtung
  • Verbindung / Beziehung, Raum / Zwischenräume

Bei der Fokussierung auf die Physiologie gehören das fasziale Netzwerk, als auch innere Gewebsräume dazu, die zu einer Vibration des ganzen Körpers führen. Die Faszien sind der 6. Sinn und das Empfangsorgan der kosmischen Klänge, spielen also bei der Improvisation eine wichtige Rolle. Insbesondere, wenn es um das Hören geht, welches nicht nur mit unseren Ohren zu tun hat.

Dieses Projekt verstehe ich als Prozess, der auch co-Creation übt und gemeinsame Schöpfungsprozesse gestaltet, so dass wir uns selbst als Schöpfer und Schöpferinnen erfahren können.

Das Projekt beinhaltet Stimmbildungsübungen, die auch auf das Instrument übertragen werden können. Hinzu kommen neue und andere Bühnenformate, die teilweise Soloauftritte beinhalten, als auch die Einbindung des Publikums.

Am Ende des Projektes ist eine Konzertreise geplant, als auch eine CD-Aufnahme.

Zielgruppe:
Sänger, Instrumentalisten, Chorsänger, ambitionierte Laiensänger- und Laienmusiker. Die Beherrschung des eigenen Instrumentes ist die Voraussetzung.

Rahmenbedingungen:
Das Projekt findet an 6 Treffen innerhalb 1,5 Jahren statt. Die Treffen finden einmal im Quartal statt.  Zeit für Konzerte an den Wochenenden sollte eingeplant werden. Ich empfehle bei Interesse die vorherige Teilnahme eines Einführungsseminars in Improphysis. Die Anmeldung gilt für den ganzen Projektzeitraum, da ich mit einer festen Gruppe über diesen Zeitraum arbeite möchte.

Zeiten:
Die Treffen finden von Mittwochs mit dem Abendessen um 18.00 Uhr und enden Sonntags mit dem Mittagessen um ca. 13.00 / 14.00 Uhr.

Termine:
24.06. – 28.06.2020 im Kloster Himmerod  Abteistraße 3, 54534 Großlittgen
23.09. – 27.09.2020 im Kloster Himmerod Abteistraße 3, 54534 Großlittgen

Weitere Termine mit den Orten werden noch bekannt gegeben.

Kosten:
Projektkosten Gesamt: 2.700 Euro / Person
zzgl. Übernachtungs- und Vollverpflegungskosten.

Verpflegungs- und Übernachtungskosten im Kloster Himmerod:  200,00 Euro pro Termin

Die Projektkosten können mit einer monatlichen Rate zu 150,00 Euro bezahlt werden oder zu 450,00 Euro pro Treffen (alle 3 Monate). Hinzu kommen Übernachtungs- und Verpflegungskosten, die je nach Seminarhaus variieren können.  Mit Deiner Anmeldung wird die erste Rate fällig. Das sind entweder 150,00 Euro oder 450 Euro, je nachdem welche Ratenzahlung Du wählst. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du eine Bestätigung und eine Rechnung für die Überweisung. Bitte lese die AGB`s durch, in der die Stornofristen aufgeführt sind.