Forschung

Iris Hammermeister trägt aufgrund ihrer umfangreichen Forschungen ein sehr umfangreiches Wissen in sich. Zunächst forschte sie über die Auswirkungen der beiden Weltkriege auf nachfolgende Generationen. Hinzu kamen Fragen, welche Auswirkungen die ersten Bindungs- und Kontakterfahrungen auf unsere Stimme haben. Was ist Stimme überhaupt und wie ist ihre natürliche Funktion? Welchen Einfluss haben die ersten Bindungs- und Kontakterfahrungen auf unsere Muskulatur und das autonome Nervensystem. Tatsächlich bilden sich das autonome Nervensystem mit ihrem sympathischen und parasympatischen System in unserer Muskulatur ab. Das hat große Auswirkungen auf die Muskulatur des Kehlkopfes und des Mittelohres. 

Lisbeth Marcher hat die Biodynamic begründet und die Arbeit von Wilhelm Reich weiterentwickelt. Es ist ein körperpsychotherapeutisches Verfahren. Wilhelm Reich hat immer wieder die Verpanzerung der Menschen thematisiert. Lisbeth Marcher hat diese Verpanzerung in der Muskulatur genauer untersucht. Sie ordnet verschiedene Muskelsysteme den Entwicklungphasen des Menschen zu und lehrt das Muskel-Lesen. Anhand der Muskulatur kann man erkennen, in welcher Entwicklungsphase des Menschen sich welche Themen abbilden. Das geht sehr früh zurück bis zur vorgeburtlichen Zeit. Gerade in den ersten Lebensjahren geht es um die Willensbildung und Autonomieentwicklung des Menschen. Hier zeigen sich in der Regel häufig eine nicht vorhandene Entwicklung, die mit der Beziehung zur Bezugsperson (Mutter) zu tun haben. Wenn Menschen also Schwierigkeiten haben ihren eigenen Willen zu äußern oder ein autonomes und freies Leben zu leben, dann hat das mit sehr frühen Bindungserfahrungen mit der Mutter zu tun. Hinzu kommt, dass es zu einer unterbrochenen Rückkoppelung (Resonanz) zwischen Mutter und Kind kommt, die dazu führt, dass dem Kind der Spiegel der Mutter fehlt, um sich selbst darin zu erkennen. Die Mutter repräsentiert das Göttliche. Das Kind kann also das Göttliche in sich selbst nicht erkennen und sucht es oder sich selbst viele Jahre im Außen. 

Es geht also darum, diese Rückkoppelungen wieder herzustellen. Der Kehlkopf ist ein Rückkoppelungs-Meister, weil er mit allen Organen, Geweben und Funktionen im Körper verbunden ist. Die Rückkoppelung könnte man auch als Beziehung bezeichnen. Er steht also mit allen Organen und Funktionen in Beziehung. Das entspricht unserer wahren Natur, denn alles steht mit allem in Beziehung. Wenn wir jedoch schon früh in unserem Leben eine unterbrochene Rückkoppelung zur Mutter erleben mussten kommt es zu einer Dysregulation des autonomen Nervensystems und diese Unterbrechung spiegelt sich in allen Lebensbereichen, als auch in unserer Physis. Wir müssen uns unseren Körper wie ein Orchester vorstellen, welches aus verschiedenen Instrumenten besteht. Über rhythmische Impulse werden wichtige Informationen an die Organe weitergegeben. Bei früher Unterbrechung dieser Resonanz kommt es auch zu Unterbrechungen von Informationen in unserem Körper, so dass unser Körper nicht mehr optimal arbeiten kann. Nicht nur die verschiedenen Zellen trennen sich von Zellgemeinschaften, wir trennen uns auch von unserem wahren Selbst, von dem was wir Fühlen, was wir Denken, was wir an Potential mitgebracht haben. Darin ist aber unser Individuum verborgen, auch unser göttliche Funke. Das ist, was zum MenschSein gehört. Wir leben verstärkt in einer Welt, in der Schritt für Schritt die Entmenschlichung voranschreitet. 

Das Gehör, insbesondere das Mittelohr hat eine wichtige Bedeutung, in der Rückkoppelung zu unserem wahren Selbst. Iris Hammermeister forscht derzeit, wie die Muskelsysteme des Kehlkopfes mit den Muskeln des Mittelohres in Beziehung stehen und wie die jeweiligen Muskelsysteme miteinander koordiniert arbeiten, so dass es zu einer Rückkoppelung zu unserem wahren Selbst kommt. Sie ist im Austausch mit Stephen Porges. Ihre Hypothese ist, dass die Koordination der Kehlkopfmuskulatur mit den Muskeln des Mittelohres Auswirkungen auf das ganze Körpersystem haben und zu einer Regulation sämtlicher Muskelsysteme kommt, so dass eine unterbrochene Kommunikation / Information im Körper wieder hergestellt wird.