Improvisations – Chorprojekt “Auf den Spuren des Klanges“

Ein 3 -teiliges Projekt.

Wenn wir den Spuren unseres Klanges folgen, dann folgen wir auch unserer Essenz. Der Klang führt uns zu uns selbst und kommt aus einem Ort, wo eine höhere Kraft wirkt. Wenn wir uns selbst mit unserer Essenz verbinden, dann entfalten sich unglaubliche Klänge, das Gefühl von Verbindung und Gemeinschaft. Wir gehen auf Entdeckungsreise zu einem unbekannten Land, erforschen die Verbindung zwischen Physiologie und Klang. Welche Klänge warten bereits auf uns? Welche Schönheit wird sich uns offenbaren?

Alles 3 Teile beinhalten auch Stimmbildung. Das Projekt schließ mit einem Konzert ab.

1. Teil – Kontaktaufnahme mit dem Unsichtbaren.
Räume und Zwischenräume, Raum im Raum im Raum,… Kontakt mit dem Quantenfeld

2. Teil – Verbindung und Netzwerke
Das fasziale Netzwerk wahrnehmen und in Schwingung bringen. Der ganze Körper schwingt. Innere Lebendigkeit entsteht. Klang und Physiologie verschmelzen, hohe Schwingungen entstehen (Sängerformant), die Verbindung zum Nullpunktfeld, Anhebung der physiologischen Energie, Kontakt mit dem göttlichen Funken.

3. Teil – Rhythmus
Rhythmische Impulse durch Kontakt zum Herzen und zum Puls.

Diese 3 Teile bereiten uns für die Improvisation vor. Dabei nutzen wir Schöpfungsprinzipien, die uns daran erinnern, wer wir wirklich sind. Musik wird nicht gemacht, sondern entsteht aus einem natürlichen Prozess heraus.

Das Wichtigste beim Improvisieren ist das HÖREN. So werden an den Wochenenden immer wieder Übungen in Kleingruppen gemacht, in dem wir lernen uns selbst zu hören, aber auch den anderen zu hören. Wann verlasse ich den Kontakt zu mir selbst und passe mich mit meinem Gesang an? Darf ich individuell und anders sein? Wieviel Raum nehme ich mir und lasse ich anderen Mitmusikern? Mache ich zuviel?

Das Hören ist eine Voraussetzung für die Hingabe an den Klang oder dem Unbekannten. Wir müssen alte Programme und alte Denkweisen loslassen, um neue Erfahrungen machen zu können. Die Improphysis lehrt uns das Leben und ermöglicht uns die Erfahrung, dass wir Energie und mit Allem verbunden sind. Sie zeigt uns eine andere Musik, eine Musik die tief berührt und das Herz öffnet. Sie zeigt uns auch Gemeinschaft und verbindet uns zurück mit unserer Essenz. Sie führt zu einem Paradigmenwechsel.

Zielgruppe:
Dieses Chorprojekt ist für SängerInnen, Laienmusiker, Instrumentalisten, Profis, ChorsängerInnen und HobbysängerInnen, die wirklich ihre Schöpferkraft und Kreativität leben, Lust auf Musik und künstlerischem Ausdruck haben.

Termine:
05.03. – 08.03.2020
02.04. – 05.04.2020
14.05. – 17.05.2020

Anmeldung

Zeiten:
Die Seminare beginnen Donnerstags mit dem Abendessen um 18.00 Uhr und enden Sonntags mit dem Mittagessen um ca. 13.00 / 14.00 Uhr

Kosten:
Seminargebühr insgesamt für alle verlängerten Wochenenden: 1.140,00 Euro / Person
Seminargebühr pro Wochenende:  380,00 Euro
Übernachtungs- und Vollverpflegungskosten für alle verlängerten Wochenenden: 450,00 Euro
Übernachtungs- und Vollverpflegungskosten pro Wochenende: 150,00 Euro

Die Gesamtkosten von 1.590,00 Euro sind an das Institut für angewandte Improphysis® zu bezahlen. Die Buchung für Dein Zimmer inkl. Verpflegung im Kloster Himmerod übernimmt das Institut. Mit Deiner Anmeldung wird die Hälfte des Gesamtbetrages von 795,00 Euro fällig. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du eine Bestätigung und eine Rechnung für die Überweisung. Eine Ratenzahlung ist möglich! Du kannst zu jedem Wochenende 530,00 Euro bezahlen. Darin enthalten sind auch die Übernachtungs- und Verpflegungskosten. Wenn Du eine andere Zahlungsmodalität möchtest, spreche mich bitte an. Bitte lese die AGB`s durch, in der die Stornofristen aufgeführt sind.

Hinweis:

Ich empfehle vor der Anmeldung zum Chorprojekt, die Teilnahme an einem Einführungsseminar in Improphysis, um die Arbeit vorher kennenzulernen und eine Entscheidungshilfe zu erhalten. 

Ort:
Kloster Himmerod
Abteistraße 3, 54534 Großlittgen

Hier findest Du Improphysis® Hörproben

© Fotos: Timber A. Hemprich